Header

Aktuelles zum Verkehrsrecht

JuraForum.de - Aktuelle Nachrichten "Verkehrsrecht"

22. September 2021

Aktuelle juristische Nachrichten zum Thema "Verkehrsrecht"
  • Das Messverfahren von Geschwindigkeits-Blitzern muss zuverlässig sein
    Celle (jur). Gibt es Anhaltspunkte bei Blitzern für seltene, aber wiederkehrende fehlerhafte Messungen der Geschwindigkeit, müssen Messfehler konkret ausgeschlossen werden, um einen Temposünder verurteilen zu können. Andernfalls ist eine Verurteilung wegen einer Geschwindigkeitsüberschreitung nicht gerechtfertigt, entschied das Oberlandesgericht (OLG) Celle in einem am Freitag, 2. Juli 2021, veröffentlichten Beschluss (Az.: 2 Ss (Owi) 69/21). Die Richter in Celle stellten fest, dass das ...
  • Fahrverbote nach Geldstrafen stellen keine Doppelbestrafung dar
    Straßburg (jur). Die Verhängung von Punkten für Verkehrsverstöße, einschließlich Bußgeldern, und ein anschließend verhängtes Fahrverbot aufgrund einer zu hohen Anzahl von Punkten stellt keine verbotene Doppelbestrafung des Autofahrers dar. Der Europäische Gerichtshof für Menschenrechte (EGMR) in Straßburg entschied am Donnerstag, den 1. Juli 2021, im Fall eines kroatischen Autofahrers (Az.: 38771/15), dass ein Punktesystem mit anschließendem Fahrverbot bei hoher Punktzahl in erste...
  • Verlust des Schadenersatzanspruchs durch nicht reparierte Vorschäden
    Frankenthal (jur). Wer nach einem Verkehrsunfall unreparierte Vorschäden am Fahrzeug gegenüber der Haftpflichtversicherung des Unfallverursachers verschweigt, kann den gesamten Schadenersatzanspruch verlieren. Das wurde vom Landgericht Frankenthal in einem am Montag, 28. Juni 2021, veröffentlichten Urteil deutlich gemacht (Az.: 1 O 4/20). In dem betreffenden Fall hatte eine Frau aus Mannheim ihr Auto in Ludwigshafen korrekt geparkt. Als der Fahrer eines anderen Fahrzeugs beim Ausparken das A...
  • Autofahrer haftet bei Unfall mit Schüler
    Zweibrücken (jur). Autofahrer sollten nicht zu dicht am Bordstein entlangfahren. Denn wenn sie ein unachtsames, direkt am Bordstein stehendes Kind erfassen, haften sie überwiegend, entschied das Pfälzische Oberlandesgericht (OLG) Zweibrücken in einem am Mittwoch, 9. Juni 2021, bekanntgegebenen Urteil (Az.: 1 U 141/19). Zahlt der Haftpflichtversicherer des Fahrzeughalters trotz eindeutiger Haftungssituation jahrelang keinen Schadenersatz, könne dies auch den Schmerzensgeldanspruch erhöhen...
  • Für Kaskoschutz am Unfallort warten
    Koblenz (jur). Im Falle eines Unfalls dürfen Autofahrer den Unfallort nicht einfach verlassen, wenn sie einen umfassenden Versicherungsschutz erhalten möchten. Auch wenn kein anderes Fahrzeug am Unfall beteiligt ist, muss der Fahrer den Unfall melden und eine angemessene Zeit am Unfallort warten, entschied das Oberlandesgericht (OLG) Koblenz in einem am Dienstag, 30. März 2021, bekanntgegebenen Urteil (Az.: 12 U 235/20). Im vorliegenden Fall kollidierte der Kläger auf der Autobahn bei einer...